Schluderns in Südtirol

Kurzurlaub in Südtirol

Da sich beruflich die Möglichkeit eines verlängerten Wochenendes ergeben hatte, habe ich die Chance genutzt, um einen Kurzurlaub in Südtirol zu machen. Ich bin immer gerne unterwegs und sehe am liebsten die verschiedensten Orte der Welt, aber nach Südtirol zieht es mich immer wieder zurück. Ich mag die Kombination aus Bergen und mediterranem Flair.

 

Ein weiterer Vorteil ist die relativ kurze Anreisezeit. Von meinem Heimatort (Burghausen) bin ich in knappen 4 Stunden dort. Da ich ohnehin gerne Auto fahre, ist das keine Zeit.

 

Dieses Mal habe ich mir als Reiseziel den kleinen Ort Schluderns ausgesucht.

Anreise über den Reschenpass

Matthias Schreyer vor dem Reschensee am Reschenpass
Matthias Schreyer am Reschensee

Das Schöne an Schluderns ist, dass es nicht weit vom Reschenpass entfernt ist, so dass man statt über den Brenner über diesen Pass fährt. Ich finde die Strecke ist viel schöner und würde eigentlich sogar einen Umweg lohnen.

 

Am Tag vor meiner Abfahrt war das Wetter sehr schlecht und es hat sogar noch geschneit. So kam es, dass ich bei meiner Frühstückspause am Reschensee im Schnee gefroren habe. Wert war es das Ganze trotzdem, auch das frühe Aufstehen, da die frisch verschneiten Gipfel eine beeindruckende Kulisse abgaben.

Schluderns selbst

ist ein wirklich schöner kleiner Ort, umgeben von eindrucksvollen Gipfeln. Der Ort wirkt nicht so touristisch, wie viele andere Städte in Südtirol und genau das macht seinen Charme aus. Auf einem Spaziergang durch die engen Gassen habe ich eine alte Dame getroffen, die gerade mit ihren drei Ziegen spazieren ging. Einmal die Woche mache sie das, hat sie mir erzählt. Zu sehen, wie die Tiere brav neben ihrer Besitzerin her liefen, war eines der Highlights dieses Wochenendes.  

Die Churburg

Die Churburg in Schluderns mit tollem Ausblick auf die umliegenden Berge
Churburg in Schluderns

Das ist eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten in Schluderns. Die Burg ist ein beeindruckendes Bauwerk. Man kann sie auch besichtigen, was ich aber nicht gemacht habe, da das nur im Rahmen einer Führung möglich ist und dabei das Fotografieren streng verboten ist.

 

Für mich war das irgendwie abschreckend und deswegen habe ich die Burg nur von außen gesehen. Wer aber nicht so fotobegeistert ist, kann sie sich gerne anschauen. Ich habe gehört, dass das Innere auch sehr schön sein soll. Einen kleinen Insidertipp habe ich auch noch, den findet ihr am Ende dieses Videos: VLOG Botanischer Garten Meran.

Der Ganglegg

Die Etsch etwas oberhalb von Schluderns auf dem Weg zum Ganglegg
Die Etsch in Schluderns

Da ich nicht in der Burg war, habe ich die Zeit genutzt und bin auf den Ganglegg gegangen, das ist ein kleiner Berg oberhalb von Schluderns. Es gibt mehrere Wege, die man hoch gehen kann. Einer beginnt in der Nähe der Burg, der andere folgt erst dem Verlauf des Baches, der Etsch, überquert diesen schließlich und führt dann auf einem kleinen Pfad durch den Lärchenwald den Berg hinauf.

 

Die Aussicht vom Ganglegg aus auf die Verschneiten Berggipfel
Aussicht am Ganglegg

Dazwischen wird man immer wieder mit der beeindruckenden Aussicht für den steilen Anstieg belohnt. Oben angekommen, wartet eine Ausgrabungsstätte auf den interessierten Wanderer. Es handelt sich um die Überreste einer bronze- und eisenzeitlichen Siedlung. Auf den mehrsprachigen Tafeln wird die Geschichte des Ortes erklärt.

 

Interessant sind auch die rekonstruierten Gebäude aus diesen Epochen, die frei zugänglich sind. Da der Ort nur über die Wanderwege zu erreichen ist, muss man nicht mit großen Menschenmengen rechnen.

 

 

Für alle, die nicht so geschichtsinteressiert sind, lohnt sich der Aufstieg trotzdem, denn die Siedlung besticht mit einem tollen Ausblick und ist der ideale Ort für eine Pause.

Mein Hotel:

Das Essen im Hotel Alte Mühle in Schluderns
Essen im Hotel Alte Mühle

Übernachtet habe ich während meines Aufenthaltes in Schluderns und dem Ausflug nach Meran im Hotel alte Mühle.

 

Mir hat der Aufenthalt sehr gut gefallen, die Zimmer sind zwar etwas rustikal eingerichtet, aber alles ist auf dem Stand der Zeit. Für den einen oder anderen ist vielleicht noch interessant, dass das gesamte Hotel barrierefrei ist.

 

Es gibt auch einen kleinen Wellnessbereich mit Sauna und Whirlpool, die Benutzung ist für alle Gäste des Hauses kostenfrei. Als Gast hat man außerdem die Möglichkeit, abends ein Fünf-Gänge-Menü zu essen. Selbiges wird jeden Tag neu zusammengestellt und man hat bei jedem Gang die Wahl zwischen 2-3 unterschiedlichen Gerichten.

 

Das Essen ist wirklich super und abgesehen vom Menü sind auch die Pizzakreationen eine echte Empfehlung. Ich werde das Hotel sicher wieder besuchen und empfehle es gerne weiter:

Fazit:

Schluderns hat mich voll überzeugt, ein perfekter Ort um ein langes Wochenende zu genießen, falls ihr noch Tipps für die Gegend habt, dann kontaktiert mich doch.

 

Wenn ihr schon eine Reise nach Südtirol plant, dann ist dieser Artikel sicher auch interessant für euch: Botanischer Garten Meran.

 

Zum Abschluss hier noch der VLOG von meinem Ausflug nach Schluderns: