Gran Canaria Tag 1 und 2

Puerto Rico / Maspalomas

Die ersten beiden Tage meiner Gran Canaria Rundreise verbringe ich in Puerto Rico und schaue mir von da aus die Gegend um Maspalomas an. Puerto Rico liegt hier ganz günstig und bietet gute Hotels zu relativ günstigen Preisen. Natürlich ist man hier im Zentrum des Pauschaltourismus, aber damit muss man auf Gran Canaria sowieso rechnen. Dank der guten Verkehrsanbindung ist man innerhalb kürzester Zeit an vielen schönen Plätzen und kann die unglaubliche Landschaft genießen.

 

Das erste Ziel das ich angefahren habe war:

El Bufadero (N 28°00'10.0" W 15°22'31.9")

Fontane bei El Bufadero
El Bufadero

Ein relativ bekannter Fotospot, aber außer bei Fotografen würde ich sagen, ist dieser faszinierende Ort eher unbekannt. Es handelt sich dabei um einen felsigen Küstenabschnitt mit einem von der Strömung ausgewaschenen Becken. Bei stärkerem Wellengang drückt das Meer Wasser mit so viel Druck in die kleineren Öffnungen, dass geysirartige Fontänen zu sehen sind.

 

Bei ruhigem Wellengang hingegen lassen sich mit Langzeitbelichtungen traumhafte Fotos der Becken machen. Ich war bei stürmischem Wellengang dort und fand die Fontänen und Wellen sehr beeindruckend. In meinem Video seht ihr, was ich meine.

Dünen von Maspalomas (27°44'25.4"N 15°35'53.2"W)

Die Dünen in Maspalomas mit den Bergen im Hintergrund
Die Dünnen in Maspalomas

Die wahrscheinlich bekannteste Sehenswürdigkeit in der Gegend sind wohl die Dünen von Maspalomas. Zurecht wie ich finde, denn die Dünen bilden eine faszinierende Landschaft, die mich sofort in ihren Bann gezogen hat. Meine Koordinaten führen direkt zu einem Parkhaus in der Nähe. Von da aus folgt man einfach den Touristenmassen Richtung Strand. Keine Sorge, die meisten von denen werden die Dünen nur vom Strand aus betrachten. Hält man sich links, nachdem man diesen erreicht hat, ist man in wenigen Minuten alleine in der Sandlandschaft.  

 

Ich war am Vormittag in den Dünen und würde das auch wieder so machen. Je später es wird, umso mehr Menschen kommen dort hin. Außerdem empfehle ich Zeit mitzubringen, um in Ruhe etwas durch die Dünen streifen zu können. Das Areal ist recht groß und hat man nur ein paar Minuten eingeplant, wird man nicht weit kommen.

Staudamm in Barranco de Arguineguin (27°51'28.5"N 15°36'08.5"W)

Staudamm in Barranco de Arguineguin mit den Bergen
Stausee

Von Maspalomas aus ist es etwa eine halbe Stunde bis nach Barranco de Arguineguin, die Strecke führt durch ein Tal zu einem Staudamm, der wohl für die Wasserversorgung genutzt wird. Die teilweise schmale und kurvenreiche Strecke ist stark von Radfahrern frequentiert und deswegen auf 40 km/h beschränkt, vor allem im oberen Teil wären höhere Geschwindigkeiten aber ohnehin nicht möglich.

 

Links und rechts von der Straße erheben sich steil die Hänge der umliegenden Berge und bilden mit ihrem dünn bewachsen und felsigen Untergrund das imposante Panorama, das die Fahrt so lohnenswert macht.

Übernachtung: Hotel Riosol in Puerto Rico

Sonnenaufgang über Puerto Rico vom Hotel Riosol aus
Perfekter Ausblick

Das Hotel Riosol ist optimal für mich. Ich habe mir ein Appartment gebucht, das ist super, weil die Zimmer sehr groß sind und man eine eigene Terrasse mit einer Superaussicht hat. Ich habe Halbpension gebucht, weil es gerade ein günstiges Angebot gab, es gibt aber von all inklusive bis Selbstverpflegung alles. Das Buffet zum Frühstück und Abendessen ist wirklich gut, vor allem wenn man das Preis-Leistungsverhältnis bedenkt.

 

Einziger Nachteil ist der etwas schwieriger zu findende Parkplatz, aber wenn man den einmal hat, ist das auch kein Problem.

Buchen und anschauen könnt ihr das Hotel hier:

 

Hotel Riosol in Puerto Rico*

VLOG

hier gibt es mein Video, in dem ihr alles noch einmal in bewegten Bildern sehen könnt:

Habt ihr Fragen oder eigene Tipps, dann freue ich mich über eure Nachricht: Kontakt

 

 

*Affiliate Link

Kommentar schreiben

Kommentare: 0