Irland Roadtrip Tag 1

Von Dublin nach Letterkenny

Eigentlich war es für mich schon der zweite Tag in Irland, aber am ersten Tag habe ich nur die Anreise geplant. Ich würde das auch jedem empfehlen, der eine ähnliche Tour geplant hat wie ich. Dadurch konnte ich morgens nach einem entspannten Frühstück in Ruhe und ohne Zeitdruck meinen ersten Reisetag antreten.

 

Geschlafen habe ich in Ashbourne, einer kleinen Vorstadt nördlich von Dublin, das hat gleich zwei Vorteile, zum einen sind die Zimmer günstiger und zum anderen ist man bereits ausserhalb der Stadt und muss nicht durch den morgendlichen Stau in der Stadt.

 

Die heutige Route führt von Ashbourne über Enniskillen nach Letterkenny und ist quasi die Anreise auf den Wild Atlantic Way. Die Fahrzeit beträgt etwa 3,5 Stunden und es sind ca. 240 km, wenn man sich nicht verfährt oder etwas Unerwartetes eintritt.

Warum starte ich im Norden und nicht im Westen?

Ich habe mich ganz bewusst dafür entschieden, den Wild Atlantic Way in Richtung Süden zu fahren. Die meisten starten im Westen und fahren dann in nördliche Richtung, dadurch kommt man an fast allen berühmten Sehenswürdigkeiten der irischen Küste vorbei.

 

Ich habe einen anderen Weg gewählt und empfehle das auch jedem, auf meiner Route finden sich nicht die typischen Irlandziele, sondern jede Menge beeindruckender Plätze und Orte, die kaum von Touristen besucht werden. Es ist eine andere Art Irland zu entdecken und vor allem im Norden der Republik habe ich oft stundenlang keine anderen Urlauber getroffen.

 

Mein erstes Ziel an diesem Tag war Enniskillen, das ich aber leider verpasst habe, weil ich etwas Falsches ins Navi eingegeben habe. Deswegen mein Tipp fahrt nach GPS Koordinaten, viele Orte, die ich besucht habe haben gar keine Adresse und mit Koordinaten ist es viel einfacher. In meinem Tipps für Irland Video habe ich das ja bereits erwähnt. Angesehen hab ich mir dann das:

Monea Castle in der Nähe von Enniskillen (N 54°23'34.7" W7°44'51.5")

Das Monea Castle in der Nähe von Enniskillen
Monea Castle

Es handelt sich dabei um eine Burgruine in der Ortschaft Monea, ca. 17km von Enniskillen entfernt. Der Parkplatz ist nicht so einfach zu finden und wenn man nicht an die irischen Straßen gewöhnt ist, glaubt man nicht wirklich daran, dass dort eine Sehenswürdigkeit auf einen wartet. Die Fahrt lohnt sich auf jeden Fall, denn die Ruine ist schön anzusehen und gibt bei gutem Wetter auch ein tolles Fotomotiv ab. Dazu kommt, dass sie nur spärlich besucht ist.Man hat also gute Chancen, das Bauwerk alleine erkunden zu können. Eintritt oder Parkgebühren fallen ebenfalls nicht an, die Ruine kann frei besichtigt werden.

 

Das Wetter war zwar nicht so gut, aber ich würde das Monea Castle immer wieder besuchen. Es ist irgendwie eine gute Einstimmung auf das, was die nächsten Tage noch folgen wird.

 

Da das Wetter immer schlechter wurde und aus dem Nieseln ein Dauerregen wurde, hab ich mich dafür entschieden nicht mehr nach Enniskillen zurück zu fahren und fahre direkt nach Letterkenny weiter.

Tropical World in Letterkenny (N54°57'58.3" W7°41'37.3")

Leguan in der Tropical World in Letterkenny
Leguan in der Tropical World

Abgesehen von den üblichen Problemen mit den Adressen bin ich gut nach Letterkenny gekommen. Da mich dort immer noch ausgiebiger Regen erwartete, habe ich beschlossen, den Glenveagh Castle Park, der sich noch auf meiner Liste befand, nicht anzufahren und stattdessen die Tropical World zu besuchen.

 

Das ist eine Art Minizoo, der sich auf dem Gelände einer Gärtnerei befindet. Zu sehen sind einige Reptilien, Insekten und Vogelarten, sowie kleinere Affen, Schildkröten und ein paar Waschbären. Ein Großteil des Geländes ist überdacht oder in einem Gebäude untergebracht, was bei Regenwetter ein echter Vorteil ist.

 

Der Eintritt kostet 8,50 €, was keinesfalls übertrieben ist für das, was einem geboten wird. Besonders die beiden Waschbären und das Schmetterlingshaus laden zu langen Beobachtungen ein.

Ein Waschär in der Tropical World
Waschbären gibt es auch
großer Schmetterling
Im Schmetterlingshaus

Übernachtung in Letterkenny

Mit dem Besuch in der Tropical World endete auch mein erster Tag in Irland. Am nächsten Tag ging es weiter mit der ersten Etappe auf dem Wild Atlantic Way: Letterkenny nach Bunbeg

 

Geschlafen habe ich in diesem B&B:

 

Burndale House B&B*

 

Schöne Zimmer und sehr nette Gastgeber die auch ein paar Tipps für das Abendessen parat hatten.

 

Schaut euch auch unbedingt meinen VLOG zu diesem Tag an, da könnt ihr den Tag quasi live miterleben:

Bei Fragen oder wenn ihr noch ein paar Tipps für Irland habt, freue ich mich über eine Nachricht: Kontakt