Irland Roadtrip Tag 3

Bunbeg nach Donegal

Die heutige Etappe führt von Bunbeg nach Donegal.  Wieder gibt es jede Menge zu sehen, die heutige Etappe beinhaltet eines meiner Highlights nämlich den Glengsch Pass. Aber auch die Malin Beg ist ein echtes Erlebnis. Da ich heute ohne Reifenpanne direkt starten konnte, hatte ich auch jede Menge Zeit die Tour zu genießen.

 

Die heutige Fahrstrecke sind etwa 150 Kilometer lang, aber teilweise auf sehr schmalen Straßen, so dass man sicher mit 3,5 Stunden Fahrzeit rechnen muss. Trotzdem bleibt da noch jede Menge Zeit die Spots zu erkunden und Fotos zu machen.

Glengesh Pass (N54°43’14” W8°29’04”)

Wolken über dem Glengesh Pass
Glengesh Pass

Eine der beeindruckendsten Straßen, die ich in Irland überhaupt gefahren bin, ist sicher der Glengesh Pass. Die Straße führt durch das Tal und anschließend den Pass hinauf. Auf etwa der Hälfte der Strecke erwartet einen ein Parkplatz mit einer spektakulären Aussicht über das Tal, das friedlich und verschlafen vor einem liegt.

 

Gerade das wechselhafte Wetter sorgt hier für beeindruckende Momente. Während ich darauf gewartet habe, dass die Wolken auflockern, habe ich mich mit dem Kaffeewagenbesitzer unterhalten, der aus Franken kommt und wie er sagt, jetzt einen der schönsten Arbeitsplätze der Welt hat. Ganz nebenbei macht er auch hervorragenden Kaffee.

Malin Bay  (N54°40’09” W8°47’01”)

Schafe an den Klippen der Malin Bay
Klippen der Malin Bay

In der Region um die Malin Bay gibt es gleich ein paar Sehenswürdigkeiten, unter anderem einen sehr schönen Strand. Ich bin aber zu den oben genannten Koordinaten gefahren, dort erwartet einen ein kleiner Hafen in einer schmalen Bucht. Allein der ist schon eine malerische Kulisse, aber wenn man sein Auto dort abstellt und dem Weg in Richtung Burgruine folgt, kommt man zu einem schmalen Pfad, der durch die Schafweiden führt.

 

Geht man diesen entlang kommt man direkt zur Steilküste, wo ich dann auch dieses Foto aufgenommen habe, das eines meiner Lieblingsbilder aus Irland ist. Ich war wirklich lange dort, weil die Aussicht einfach so atemberaubend ist. Der Platz ist wohl auch nicht so bekannt, da ich bis auf zwei irische Maler die ganze Zeit alleine dort war.

Slieve League (N54°37’39” W8°41’02”)

Die Klippen von Slieve League
Slieve Leage

Die Klippen von Slieve League mit 601 Metern Höhe gehören zu den höchsten Klippen in Europa. Von einem gut ausgebauten Parkplatz aus folgt man der Straße den Hügel hinauf und erhascht dort einen ersten Blick auf die Klippen. Jetzt kann man entweder weiter der Straße nach rechts folgen und so die Klippen hinauf wandern oder man geht geradeaus den kleinen Pfad entlang. Das habe ich gemacht, da man von dort aus einen tollen Blick auf die Klippen hat.

 

Man merkt diesem Spot natürlich seine Bekanntheit an, hier sind deutlich mehr Menschen anzutreffen, als die letzten Tage. Vielleicht ist das auch einer der Gründe, warum mich der Ort nicht so fasziniert hat, wie viele andere. Beeindruckend ist er jedoch auf jeden Fall und man sollte es sich anschauen, um sich selbst ein Bild davon zu machen.

Übernachtung in Donegal

Geschlafen habe ich diese Nacht in Donegal Town, genauer gesagt hier:

 

The Gap Lodge B&B*

 

Liegt etwas außerhalb der Stadt an der Straße, aber davon merkt man nichts. Ein wirklich schönes B&B mit gutem Frühstück und zu einem sehr attraktiven Preis. Ich bin abends nochmal in die Stadt gefahren, um etwas durch die Ortschaft zu schlendern. Ein netter kleiner Ort mit einem schönen Hafen.

 

Schaut euch auch meinen VLOG zu dem Tag an, da erlebt ihr alles quasi live mit:

Falls ihr noch irgendwelche Fragen habt oder eigene Tipps für die Gegend, freue ich mich von euch zu hören: Kontakt